Virtual Reality für die Strömungssimulation & Fluidik

Für die Strömungssimulation und Fluidik wird Virtual Reality eingesetzt, um Simulationsergebnisse zu visualisieren (offline). Die eigentliche Simulation ist also bereits erfolgt und die VR dient letztendlich als Schritt im Post Processing. Gründe für den Einsatz von VR liegen demnach in der verbesserten räumlichen Darstellung (größere Tiefenwirkung dank Stereoskopie und Head Tracking) sowie verbesserter Interaktion (6Dof-Manipulation, Schnitte, Proben, etc.). Interessant ist der Einsatz in diesem Feld vor allem für die Kommunikation von (Simulations-)Ergebnissen zu anderen Fachbereichen oder in der Hierarchie nach oben zur Entscheidungsfindung. Die eigentliche Strömungssimulation wird in der Sektion Simulation thematisiert.

Einsatzgebiete

  • Analyse Bauteil
  • Fehlfarbendarstellung
  • Proben
  • Schnitte
  • Zeitraffer, Zeitlupe
  • überhöhen
  • komparative Darstellung
  • subtraktive Darstellung
  • selektive Darstellung nach Werten
  • Superposition
  • Inline-Analyse mit AR

Nachrichten

Termine