Virtual Reality in der Produktentwicklung

Neben dem Styling steht in der Produktentwicklung abenfalls die funktionale Absicherung des Produkts im Vordergrund.

Der Digital Mock-Up (DMU) bzw. Digitales Versuchsmodell (D-VM) bezeichnet ein möglichst wirklichkeitsgetreues, computergeneriertes Versuchsmodell, das hauptsächlich verwendet wird, um einen Teil der sehr teuren, realen Produktprüfung durch Computersimulationen zu ersetzen. Der Einsatz von Virtual Reality im DMU zielt in erster Linie darauf ab, sehr komplexe Geometrien in ihrer gesamten Räumlichkeit anschaulich zu visualisieren, erfahrbar zu machen und zu kommunizieren. Gleichzeitig wird die Interaktion über 6DOF-Eingaben und Head Tracking verbessert.

Die Überprüfung der Funktionstauglichkeit eines Produkts umfasst ggf. die Simulation der Strukturmechanik, der Strömungsmechanik, der Ergonomie, der Usability, der Assistenzsysteme, usw.

In der Virtuellen Abnahme geht es darum, die Freigabe des Produkts durch den Kunden (etwa eine Maschine) oder durch eine zulassende Autorität (etwa TÜV) auf Basis des VR-Modells zu erhalten. 

Weiterhin kann die Herstellbarkeit (also etwa Montierbarkeit, Fertigbarkeit) mit Hilfe eines VR-Modells abgesichert werden, unter der Voraussetzung eines effizienten und ergonomischen Arbeitsvorgangs.

Einsatzgebiete

  • Virtual Mock-Up
  • Absicherung Funktionstauglichkeit Produkt
  • Virtuelle Abnahme / Zertifizierung
  • Service Engineering / Absicherung Seriveability
  • Absicherung Herstellbarkeit

Nachrichten

Termine

Bildergalerie VR-/VE-Anwendungen für die Geometriedefinition, Digital Mock-Up