Positionspapier User Interface Design für VR und AR
Virtual Dimension Center (VDC) Fellbach
VDC-News

Positionspapier User Interface Design für VR und AR

Das Virtual Dimension Center (VDC) Fellbach hat ein Positionspapier zum Thema V/AR User Interface Design erarbeitet. Es umfasst den aktuellen Status Quo und weiteren Bedarf, darunter wissenschaftliche V/AR-UI-Evaluationen, Best Practices, Qualifizierungsangebote gezielt für die Industrie und weitere Standardisierung.

Da die Interaktion mit digitalen 3D-Objekten vielschichtiger und historisch gesehen jünger ist als die 2D-Interaktion, ist das User Interface Design für VR und AR noch immer ein herausforderndes und spannendes Themenfeld. Das VDC hat den aktuellen Stand eruiert und Entwicklungsbedarfe formuliert.

Folgende Bedarfe scheinen aktuell zentral zu sein:

Wissenschaftliche Evaluation von V/AR-User-Interfaces: Die exakte wissenschaftliche Evaluation von V/AR-User-Interfaces - insbesondere im Vergleich zueinander - ist erforderlich, um von Vermutungen, subjektiven Eindrücken und „Glaubensfragen“ hin zu harten Entscheidungskriterien für und wider gewisse Interaktionsmechanismen zu gelangen.

Dokumentation aktuellen Wissens und Best Practices für V/AR User Interface Design: Es ist viel Wissen im Themengebiet vorhanden, das aber sehr fragmentiert ist und in einer Form, die für Unternehmen - insbesondere kmU - eher schlecht zugänglich ist.

Qualifizierungsangebote bereitstellen: Es gilt, Qualifizierungsangebote für Unternehmen - insbesondere für kmU - zum Thema V/AR-User-Interface-Design bereitzustellen. Hier besteht definitiv Bedarf, der seitens der Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Usability-Initiativen nicht befriedigend gedeckt werden kann.

Vereinheitlichung und Förderung der Standardisierung: Ebenso wie die wissenschaftliche Evaluation von V/AR-User-Interfaces ist die Standardisierung derselben ein Mammutthema, das großer inhaltlicher Tiefe in den Themenfeldern User Interface Design und V/AR bedarf. Unternehmen und Staat können sich hier stärker als bislang engagieren.

Alle Ergebnisse werden in dem Bericht #27 des Projekts „Applikationszentrum V/AR“ vorgestellt.

 

Die vorgestellten Arbeiten entstanden im Rahmen des Projekts „Applikationszentrum V/AR“, welches durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg gefördert wird.

 

 

Ähnliche Nachrichten

Ähnliche Termine