Erste Nutzer testen Google Maps unterstützt durch Augmented Reality
VR-Nachrichten

Erste Nutzer testen Google Maps unterstützt durch Augmented Reality

Google führt den Visual Positioning Service (VPS) in Google Maps ein, um die Realität durch digitale Pfeile und Hinweisschilder zu erweitern.

Google stellt ersten "Local Guides" (intensive Nutzer von Google Maps, die Bilder zur Verfügung stellen oder Fragen zur Umwelt beantworten) die AR-Funktion für Google Maps zur Verfügung. Nachdem der Nutzer mit seinem Smartphone die Umgebung aufgenommen hat, scannt VPS diese nach markanten Orientierungspunkten wie z. B. Gebäuden aus Google Striet View ab. So entsteht eine präzisere Ortung der Nutzers als mit reiner GPS-Positionierung und Cafes oder Läden visuell hervorgehoben. Sobald das Smartphone jedoch wieder normal in der Hand gehalten wird, deaktiviert sich die Funktion. Google fordert den User zudem auf, bei Bewegung das Gerät zu senken. In der aktuellen Version hilft die Funktion hauptsächlich dabei, eine genauere Laufrichtung vorzugeben, wenn GPS nicht präzise arbeitet.

 

Quelle: wsj.com

Ähnliche Nachrichten

Ähnliche Termine