Neues Virtual-Reality-Display bietet über 1000 ppi auf 3,25 Zoll
Bildquelle: VRODO
VR-Nachrichten

Neues Virtual-Reality-Display bietet über 1000 ppi auf 3,25 Zoll

Japan Display gibt die erfolgreiche Entwicklung eines VR-optimierten LC-Displays mit 1.001 Pixel pro Zoll bekannt. Es bietet die volle RGB-Matrix und 120 Hz.

Schon im Dezember 2017 kündigte Japan Display – ein Gemeinschaftsunternehmen von Sony, Hitachi und Toshiba – ein 3,6 Zoll großes LC-Display mit einer Auflösung von 2.160 mal 1.920 Bildpunkten bei 90 Hz und drei Subpixeln pro Pixel (RGB) an. Diese Pixeldichte in Kombination mit dem Pixelanordnung schlägt deutlich Vive Pro (615 ppi), HTC Vive, Oculus Rift (beide circa 450 ppi) und Playstation VR (circa 390 ppi bei voller RGB-Matrix).

Obwohl das Display noch nicht in einer VR-Brille verbaut ist, legt JDI schon nach: Ein ebenso speziell für VR entwickeltes LC-Display bietet eine noch höhere Auflösung auf einer geringeren Diagonalen. Kleine Displays sind leichter und sparen Platz in der VR-Brille, das wirkt sich positiv auf Tragekomfort und Formfaktor aus.

Das neue LC-Display hat eine Auflösung von 2.160 x RGB x 2.432 Bildpunkten auf 3,25 Zoll. Laut Japan Display entspricht das einer Pixeldichte von 1.001 ppi. Auch die Bildwiederholrate übertrumpft mit 120 Hz die 90 Hz des Vorgängermodells. Die Reaktionszeit konnte im schlechtesten Fall von 4,5 ms auf 2,2 ms verbessert werden

 

Mehr Informationen finden Sie unter:

Quelle: VRODO

Ähnliche Nachrichten

Ähnliche Termine