Applikationszentren V/AR

Applikationszentren V/AR

Das Applikationszentren-Projekt hat sich vielfältige Aufgaben gesetzt: es wird darum gehen, insbesondere kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bei der Einführung und Anwendung neuer V/AR-Technologien zu unterstützen. Die nationale und internationale Sichtbarkeit von Baden-Württemberg als »V/AR-Land« soll befördert werden. Es gilt, die Interessen der Technologieanwender aus der Wirtschaft gegenüber den großen Herstellern durch Bildung einer kritischen Masse wirkungsvoll zu vertreten. Auch soll die V/AR-Gründerszene untereinander mit etablierten Unternehmen und Anwenderunternehmen vernetzt und stimuliert werden.

CAB - Cyber Access Baden-Württemberg

CAB - Cyber Access Baden-Württemberg

Virtuelle Technologien in Baden-Württembergs Unternehmen real werden lassen! CAB: Ein Projekt zur Integration von kollaborativen Anwendungen – der virtuellen, erweiterten und gemischten Realität (Virtual, Augmented und Mixed Reality: VR, AR, MR) – in Baden-Württembergs Unternehmen. Das Konsortium Crosscluster Industrie 4.0 (microTEC Südwest, Virtual Dimension Center Fellbach und bwcon GmbH) prüft gemeinsam mit interessierten Unternehmen aus den Bereichen Handel, Handwerk, Luftfahrt, Medizintechnik und Produktion die Perspektiven von kollaborativen verteilten Anwendungen und unterstützt dabei Unternehmen diese Technologien einsetzen zu können.

Digitallotse

Digitallotse

Das vorgeschlagenen Vorhaben hat die Zielsetzung, kleine und mittelständische Unternehmen auf ihrem Weg der digitalen Transformation ihrer Planungs- und Entwicklungsprozesse nachhaltig zu begleiten. Dazu werden Maßnahmen initiiert, die kleine und mittelständische Unternehmen über neue Geschäftsmöglichkeiten informieren, die ihnen die Selbsteinschätzung ermöglichen, die sie mit Information im Themenfeld der digitalisierten Entwicklungsprozesse versorgen, die sie über Trends im Themenfeld der digitalisierten Entwicklungsprozesse informieren und die schließlich Ansprechpartner und Gleichgesinnte vermitteln.Das Projekt wird vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg gefördert.