Bildung

Die Stuttgarter Produktionsakademie führt einen Weiterbildungskatalog zu produktionsnahen Themen.

Der Verein Deutscher Ingenieure (VDI) führt einen Weiterbildungskatalog zu Konstruktion und Entwicklung.

Die ZEIT ONLINE führt eine Datenbank, in der sich Studiengänge per Schlagwortsuche finden lassen.


Virtual Engineering studieren

Virtual Engineering an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mosbach

Steinbeis-Zertifikatlehrgang "Virtual Engineer" an der German Aerospace Academy (ASA)

Vorlesungs-Veranstaltung "Virtual Engineering" am Lifecycle Engineering Solutions Center (LESC) des KIT.

Bildungsatlas

Der Bildungsatlas Virtual Engineering Baden-Württemberg 2013 zeigt das vielfältige Angebot zur Aus-, Weiter- und Fortbildung und zum Studium im Bereichen Virtual Engineering auf.

Download

Der Atlas läßt sich hier als pdf-Datei herunterladen: Bildungsatlas Virtual Engineering

Aufnahme in den Atlas

Sie haben ein relevantes Bildungsangebot, welches aktuell noch nicht aufgeführt ist? Dann melden Sie sich gerne bei uns, so dass wir Ihr Angebot in der nächsten Auflage berücksichtigen können: zum Kontakt VDC .

Hintergrund

Technologien der digitalen Produktentwicklung und Produktionsplanung gewinnen für die produzierende Industrie immer stärker an Bedeutung. Das Testen möglicher Produkteigenschaften schon in frühen Phasen der Produktentwicklung an digitalen Proto-typen ermöglicht die Optimierung bereits ab der Konzeptphase. Ebenso verhält es sich mit der Simulation neuer Fertigungsverfahren und neuer Produktionskonzepte. Die Generierung von Fertigungsdaten aus dem Produktmodell und die frühzeitige Überprü-fung der Produzierbarkeit eines Produkts in allen Facetten sind weitere Potenziale, die sich aus den Werkzeugen der digitalen Produktentwicklung und Produktionsplanung ergeben. Doch um diese Potenziale zu heben, müssen entsprechende Methoden und Werkzeuge zunächst beherrscht werden.

Fachkräfteengpässe sind jedoch in verschiedenen Branchen spürbar und bremsen bereits das Wirtschaftswachstum. Die demographische Entwicklung, etwa der Rückgang der Schulabgänger, verschärft die Situation. Innovationsfähigkeit muss daher auch durch lebenslanges Lernen sichergestellt werden. Kompetenzen sind entsprechend den neuen Herausforderungen weiterzuentwickeln. So verkürzen sich Produktlebenszyklen zusehends. Virtual Engineering (VE) steht im Fokus genau dieses Trends. Unternehmen, die hier den Anschluss verlieren, riskieren ihre Wettbewerbsfähigkeit. Bildung ist damit der Schlüssel für Wettbewerbs- und Innovationsfähigkeit.

Baden-Württemberg verfügt bereits über sehr starkes Know-How im Bereich VE. Dieses ist besonders hier gewachsen, da die Automobilindustrie mit Ihren Zulieferern seit den 1980er Jahren als Erstnutzer von VE in Erscheinung trat. Gleichzeitig wurde das The-menfeld von Forschungseinrichtungen, beispielsweise der Fraunhofer-Gesellschaft, und den Universitäten Stuttgart und Karlsruhe auf internationales Spitzenniveau getrieben.

Wo kann man Virtual Engineering studieren? Der Bildungsatlas Virtual Engineering hat zum Ziel, das vielfältige Angebot zur Aus-, Weiter- und Fortbildung, zum Studium und darüber hinaus im Bereich Virtual Engineering aufzuzeigen. Das Auffinden der passenden Angebote soll erleichtert, der Zugang zu relevantem Wissen geebnet werden. Damit leistet das VDC einen Beitrag zum Erhalt und zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit speziell produzierender Unternehmen.

Arbeitsmarkt

Diese Übersicht zeigt die vielfältigen Einsatzgebiete von VR-Professionals in der Wirtschaft auf.

Download

Die Übersicht läßt sich hier als pdf-Datei herunterladen: Einsatzgebiete von VR-Professionals in der Wirtschaft