22.01.2016

VR-Center Schwäbisch Hall eröffnet

Am 22. Januar wurde das Virtual-Reality-Center beim Schwäbisch Haller Netzwerk für Verpackungsmaschinenbau offiziell eingeweiht.

Seit mehr als 2 Jahren kooperieren das Netzwerk Packaging Valley e.V. in Schwäbisch Hall und das VDC, um ein Virtual-Reality(VR)-Center für das Thema Sondermaschinenbau zur Nutzung durch die Mitgliedsunternehmen und -Institute des Netzwerks Packaging Valley zu errichten.

Virtuelle Techniken wie Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) sind wertvolle Werkzeuge im Produktentwicklungsprozess, um digitale, dreidimensionale Prototypen zu erstellen (sog. Virtual Prototyping). Virtual Prototyping lässt sich insbesondere im Sondermaschinenbau sinnvoll einsetzen. Der Sondermaschinenbau als technisches Geschäftsfeld hat die Realisierung technischer Anlagen zum Ziel. Dabei umfasst er die verschiedensten technischen Disziplinen wie Verfahrenstechnik, Energietechnik, Versorgungstechnik, Produktionstechnik, Maschinenbau und Elektrotechnik. Das Auseinanderfallen von Kostenfestlegung und Kostenentstehung in der Anlagenkonzeption und
-planung ist hier eine besondere Herausforderung, da Projektdauern und Projektkomplexität außerordentlich hoch sein können. Unterschiedliche Lebenszyklen von Produkt und Sondermaschine erfordern die Wandlungsfähigkeit der Produktionsmittel und eine hochintegrative Planung. Virtual-Reality-(VR)-Werkzeuge können hier entlang der gesamten Prozesskette von Konzeption, Planung, Realisierung und Betrieb einen wertvollen Beitrag leisten.

Die Mitglieder des Netzwerks Packaging Valley e.V. sind Unternehmen und Institute aus dem Bereich des Verpackungsmaschinenbaus, von denen es eine hohe Konzentration im Raum Schwäbisch Hall gibt. Der Verpackungsmaschinenbau ist ein Teilfeld des Sondermaschinenbaus. Der Sondermaschinenbau bezeichnet seinerseits einen Zweig des Maschinenbaus, der Sondermaschinen herstellt, die speziell nach Kundenwunsch konstruiert und gefertigt werden.

Im Dialog mit dem Netzwerk Packaging Valley e.V. erstellte das VDC zunächst ein Whitepaper, welches generelle Anwendungsmöglichkeiten und Nutzenpotenziale des Einsatzes Virtueller Techniken in der Branche Sondermaschinenbau aufzeigt. Im nächsten Schritt wurde ein Lastenheft für ein VR-Center Schwäbisch Hall erarbeitet. Folgende Themen sollten demnach im neuen Center bearbeitet werden:
- Frontloading für Aufgabenstellungen in Styling und Design
- Virtuelle Mock-Ups für Kollisionsprüfungen, Bauraumoptimierung, Umbau- und Rückbauuntersuchungen, virtuelle Tests von Usability, Ergonomie und Servicability
- Prozess-Simulation zur Absicherung des Materialflusses und der Fertigungsprozesse auf der
Maschine
- Prototyping der Automatisierungstechnik für die virtuelle Inbetriebnahme, Absicherung des Automatisierungskonzepts bis hin zum Arbeitsschutz
- Virtuelles Training von Nutzung, Bedienung, Wartung, Reparatur und Instandhaltung
- Weitere Themen wie Marketing (Kommunikation, Konfiguration, Präsentation der Sondermaschine), technische 3D-Dokumentation und Online-Support mit Augmented Reality (Teleoperations und Tele-Service)

Auf dieser Basis wurde ein Raumkonzept erstellt und umgesetzt. Das Center umfasst nun eine 4 x 2,5m große VR-Powerwall, ein mobiles Whiteboard und eine Beamerwand. Bis zu 50 Personen finden im Center Platz.

Die offizielle Eröffnung fand am 22. Januar 2016 statt. Unter http://packaging-valley.com/vr-center können die Räumlichkeiten jetzt gebucht werden.

(Quelle: VR-Center Schwäbisch Hall)


(Bildquelle: VR-Center Schwäbisch Hall)